SandroStäheli-9049.jpg

 Sandro Stäheli - The Enthusiast 

 Coach, Leader, Sportsman 

Is there a possibility that your abilities would allow you to compete in sport on the highest level? 

This is the question that will keep my mind busy all my life.

First all work must be done, then there is time for amusement – School teaching was to me a horrorfull experience and my marks were just high enough to pass, not more. You can imagine what my mood was like when I had to sit down with my mother to lean the elements of spelling in French…

 

When I left school I managed to start an apprenticeship in commerce at a bank without really realizing what happened there.  It was clear that my interest in banking was in conflict to my interest in sport. This, however changed when I started to understand the issue of commerce and by that the ins and outs in the financial scene.

 

As a spoiled youth I came to the conclusion that I could climb the ladder step by step and eventually reach the post of manager. But at all times the urge to start something on my own, to be independent, remained.

 

On a rainy Tuesday morning in February the thought struck me. I was following the dark coats of the people walking before me, all having umbrellas in their hands. We were on our way from the station Hardbrücke to the Maag –Event Hall, this for our Annual Meeting. I suddenly realized that the time had come for me to start something independent, something that I could do whilst still being an employee of the bank.

 

A discussion with Nicole Brandis, my coach for quite a length of time, made everything clear. She pointed out what unbelievable good abilities we all have and urged me to realise my potentials and to follow them up with passion.

My passion for and my experience in sport as well as my knowledge of business, of management and coaching learned in the Bank could be bundled. This combination succeeded even then, when clouds of doubt wanted to spoil it.

It is exactly this that urges me on in my effort to pass on my experience and knowledge to others. You could be part of it if you are willing!   I help especially sports men and sportswomen to reach their dream, to live their dream with passion in the same way as I had to learn and experience this all.

„Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen.“ Ich bin in einem Umfeld aufgewachsen, das meinen Ehrgeiz von Kindesbeinen an gepusht hat. Leistung war wichtig. Und bis heute finde ich Leistung cool. Ich bewundere Menschen, die das Beste aus sich herausholen. Als Sportler. Im Business. Im Leben.

 

Und ich liebe Sport. Ich klettere, tauche und halte mich für einen sehr talentierten Radsportler. Aber den Weg in Richtung einer Spitzensportlaufbahn bin ich nie in letzter Konsequenz gegangen. Warum? Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich die Antwort für mich gefunden hatte.

Zuerst aber machte ich Karriere bei einer Bank. Dort lernte ich nicht nur alles über Finanzen, sondern durch meine langjährige Tätigkeit in Führungspositionen auch darüber, andere Menschen zu führen und zu coachen. Und ich habe gelernt, dass genau das mir Freude macht und mich erfüllt. Dass es eine meiner Leidenschaften ist, Menschen weiterzubringen auf ihrem Weg.

 

Ich spürte aber auch, wie mich die Leidenschaft für den Sport, für Leistungssport nicht losliess. Und es war an einem verregneten Dienstagnachmittag auf dem Weg zum Jahresmeeting meiner Bank, als ich feststellte: Meine Karriere bei der Bank kann nicht alles sein. Ich muss auch meine zweite Leidenschaft leben. Und es war mein eigener Coach, Nicole Brandes, der mich realisieren liess, wie wichtig es ist, für seine Passion zu gehen.

3 angst.jpeg

 It is satisfaction of the highest grade, pure happiness, 

 TO BE ABLE TO GO MY OWN WAY and to live MY PASSION 

Warum ich Mentaltraining mache? Weil es meine Leidenschaft ist!

Deshalb beschloss ich, meine Passionen zu verbinden, indem ich als Mentaltrainer Athleten und Olympioniken coache auf ihrem Weg an die Spitze. Und als Autor möchte ich über diesen Kreis hinaus Menschen dabei helfen, „Champions ihres Lebens“ zu werden. Sich zu ebenso leistungsfähigen wie erfüllten Persönlichkeiten zu entwickeln. Zu Menschen, die für das gehen, was sie tun.

Ich habe gelernt, dass mentale Stärke der Schlüssel ist, der uns nicht nur zum sportlichen Erfolg, sondern auch zu einem gesunden und erfüllten Leben und Zusammenleben in unseren Familien, unseren Unternehmen, unserer Gesellschaft führt.

 

Und wie meine Coachees, die Leistungssportler, hole ich bei dem, was ich tue, das Beste aus mir heraus, will der Beste sein. Deshalb arbeite ich wie meine Coachees täglich daran, noch besser zu werden. Denn Leistung ist cool.